Die Losbude - Attraktion für Kinder und Erwachsene

Eine Losbude ist fester Bestandteil jedes Jahrmarktes. Sie gehört einfach dazu, genau so wie das Kettenkarussell, die Geisterbahn und die Lebkuchenherzen. Nicht nur Kinderherzen schlagen höher, wenn sie an einer Losbude vorbei kommen. So mancher Erwachsene trägt ebenfalls stolz einen gewonnen Teddy vor sich her.

Was die Losbude die Kinder lehren kann

Losbuden faszinieren schon allein durch den Anblick der vielen möglichen Gewinne. Stofftiere in allen Größen gehören meist zu den Hauptgewinnen. Sie sind es auch, die den Kindern zuerst ins Auge springen. Bei vielen Kleinen geht das Gequengel los, wenn die Eltern nicht gleich bereit sind, Geld für die Losbude auszugeben. Viele sind sich unsicher, wie sie sich dann ihren Kindern gegenüber verhalten sollen. Schließlich wissen die Erwachsenen genau, dass die meisten Lose Nieten sind. Wer tatsächlich etwas gewinnt, bekommt ziemlich wertloses und überflüssiges Spielzeug; sehr selten gewinnt jemand wirklich einmal den großen Teddy. Aber die Eltern können ihren Kindern durch den Kauf eines Loses spielerisch beibringen, dass sich das Glück nicht zwingen lässt. Auch wenn es heißt, dass jedes dritte Los gewinnt, so lernt das Kind, dass das nicht bedeutet, dass das auch auf seine eigenen drei Lose zutreffen muss. Zwar wird die Enttäuschung groß sein, wenn es nur Nieten zieht, aber dafür weiß es dann, dass es nicht jedem Versprechen Glauben schenken darf. Wenn wenigstens ein kleiner Trostpreis bei der Losbude dabei heraus springt, sind die Kinder nicht mehr ganz so unglücklich. Die bunten Plastikgegenstände, die in verschiedenen Körben für die einzelnen Gewinngruppen zur Auswahl bereit stehen, lenken die Kleinen davon ab, dass es für den Hauptgewinn nicht gereicht hat.

Wenn die Kinder bei der Losbude leer ausgehen

Für Losbuden solange Geld auszugeben, bis einem der gewünschte Preis endlich gehört, probieren wohl nur die wenigsten Leute aus. Viele kaufen ein paar Lose und hören dann doch frustriert auf, wenn sie immer nur Nieten und kleine Gewinne ziehen. Eltern, deren Kinder dem entgangenen Hauptgewinn übermäßig hinterher trauern, können ihre Kinder damit trösten, dass es in Spielzeuggeschäften noch viel schönere Teddys und Puppen gibt als bei der Losbude auf dem Jahrmarkt, und dass sie so ein Geschenk vielleicht zum nächsten Geburtstag bekommen. Am besten sollten die Kinder gleich mal in Spielzeugkatalogen blättern, um sich davon zu überzeugen, dass es stimmt, was ihre Eltern ihnen erzählen.