Eis

Eis ist die wohl leckerste Versuchung des Sommers. Laut Statistik verzehrt jeder Deutsche jährlich circa acht Liter dieser Köstlichkeit. Dabei ist Eis durchaus nichts Neues. Schon vor 4.000 Jahren kannten die Menschen diese kalte Speise. Damals wurde Gletschereis oder Schnee verwendet und mit Milch und Fruchtmus geschmacklich verfeinert. Aber erst seit dem 16. Jahrhundert ist es möglich, das Eis künstlich herzustellen.

Woraus besteht Eis?

Speiseeis wird in erster Linie aus Milch/Milchprodukten, Zucker und Eiern hergestellt. Weitere Zutaten sind Wasser, Butter/pflanzliches Fett, Farb- und Aromastoffe. Je nach Sorte werden dem Eis unter anderem Nüsse, Obst oder Kakao zugesetzt. Auch Vitamine und Mineralstoffe sind zu finden.

Welche Varianten von Eis gibt es?

Eis ist nicht gleich Eis. So wird Eiscreme aus Milch, Zucker, Butter oder Sahne gefertigt und muss mehr als 10% Fett enthalten, damit das Eis cremig und weich bleibt.
Der Fettgehalt von Milchspeiseeis ist gegenüber der Eiscreme geringer, da es zu mehr als zwei Dritteln aus Milch besteht. Darüber hinaus ist viel Kalzium enthalten. Gerade für Kinder die nicht gerne Milch trinken, kann dieses Eis, natürlich in Maßen genossen, eine kleine Alternative sein. Sahneeis, der Name verrät es bereits, besteht zu 60% aus Sahne und ist durch den hohen Fettgehalt ein echter Dickmacher.
Fruchteis setzt sich aus Wasser, frischem Obst, Zucker, Fruchtmark oder auch Fruchtsaft zusammen. Es hat einen Fruchtgehalt von wenigstens 20% und enthält häufig einiges an Vitaminen.
Im Gegensatz zu den bishergenannten Eisvariationen verlässt Softeis die Gefriermaschine nicht, sondern wird darin aufgeschäumt und direkt aus der Maschine verkauft.

Wie viele Kalorien enthält Eis?

Auf 100 g gerechnet kann Eis je nach Sorte zwischen 100 und 500 kcal enthalten. Besonders kalorienreich sind Schokoladen- und Nusseis. Weniger enthalten Fruchteis, Sorbet und Jogurteis. Wenn sie also auf Kalorien achten möchten, sollten Sie auf die letzteren Sorten zurückgreifen.
Kinder essen in der Regel sehr gerne Eis, am liebsten jeden Tag und hat ihr Kind Normalgewicht, können Sie ihm 4-5 mal in der Woche eine Kugel genehmigen. Diese Menge halten Ernährungswissenschaftler für unbedenklich.

Kältekopfschmerz

Einige Kinder, und auch Erwachsene, verspüren nach dem Genuss von Eis oder eisgekühlten Getränken einen unangenehmen Kopfschmerz. Dieser so genannte Kältekopfschmerz ist allerdings nicht gefährlich und meist nach wenigen Minuten vorüber.