Brause - der Klassiker unter den Erfrischungsgetränken

Der nächste Sommer kommt gewiss, und wenn Sie mal auf das Thermometer schauen, könnte der Eindruck entstehen, dass er schon längst da ist. Nun heißt es wieder, sich mit Getränken einzudecken. Besonders angenehm ist es, an heißen Tagen eine gut gekühlte Brause auf dem Tisch zu haben. Eine Brause, die nach allen erdenklichen Obstsorten schmeckt, die prickelnd die Nase herauf schießt, einen Nieser verursacht und besonders die Kinderherzen höher schlagen lässt. Es gibt die verschiedensten Sorten und Marken, aber alle haben etwas gemeinsam, sie sind die durstlöschenden Freunde unserer Kinder.

Kultgetränk Brause

Brause ist nicht nur ein mit Kohlensäure versetztes und Aromastoffen angereichertes Erfrischungsgetränk, nein, sie ist auch Kult. Ob sie nach Waldmeister, Himbeere, Zitrone oder Orange schmeckt, ob sie rot, grün, gelb oder farblos ist, spielt keine Rolle, Brause muss es sein. Dabei gibt es recht unterschiedliche Methoden, um Brause zu lagern oder zu erwerben. Als Fertiggetränk wird sie hauptsächlich in Flaschen angeboten, aber, bei Ausflügen und Wanderungen mit den Eltern muss es, wenn schon mal in einen Gasthof haltgemacht wird, die Fassbrause sein. Da wird aber die Rote bevorzugt, denn es ist ein Heidenspaß, wenn sich nach dem ersten Schluck ein rosa Bärtchen auf den Oberlippen der noch bartlosen Generation abzeichnet. Noch größer wird der Spaß, wenn sich das Schwesterchen auch so ein Ding verpassen lässt.

Auch daheim ein erfrischendes Erlebnis:

Sicherlich kann die Brause zu Hause auch selber hergestellt werden. Dazu genügt ein handelsüblicher Fruchtsirup, welcher je nach Geschmack dosiert werden kann, einige Spritzer Zitrone, wenn vorhanden etwas Eis und normales Leitungswasser. Allerdings muss auf das prickelnde Gefühl der Kohlensäure verzichtet werden. So ein Mix ist sehr wohlschmeckend, aber wo bitteschön, bleibt da der Spaß für die Kleinen.

Der Star bei den Kindern:

Der absolute Renner bei Kindern ist jedoch das Brausepulver. Es wird in kleinen Tütchen verkauft und wirft seit 80 Jahren, damals von dem Kaufmann Theodor Belthe erfunden, die Frage unter Kindern auf, wie es wohl am besten schmeckt. Mit Spucke aufschäumen, von der Hand lecken oder gleich die ganze Tüte an den Mund führen … wer weiß das schon.
Sicher ist, dass es diese unterschiedlichen Genüsse geben wird, solange es Kinder und Brausepulver gibt.